Lovebrands sind Mitglieder des SWA

Auf Knopfdruck über 250 TV-Sender

Engagierte Mitglieder im Vorstand

Unser USP:

über 170 Mitglieder und ein starkes Netzwerk

5 von 90‘000 Plakatstellen in der Schweiz

Das Printland Schweiz mit 2‘350 Titeln

Willkommen im Schweizer Werbemarkt

Mehr ROI mit einer SWA-Mitgliedschaft

 
 

Lovebrands sind Mitglieder des SWA

1

Auf Knopfdruck über 250 TV-Sender

2

Engagierte Mitglieder im Vorstand

3

Unser USP:

über 170 Mitglieder und ein starkes Netzwerk

4

5 von 90‘000 Plakatstellen in der Schweiz

5

Das Printland Schweiz mit 2‘350 Titeln

6

Willkommen im Schweizer Werbemarkt

7

Mehr ROI mit einer SWA-Mitgliedschaft

8

Unsere Mitglieder und ihre Marken

 
 

Aktuelles


Neue WEMF-Leserschaftszahlen: Wenig signifikante Veränderungen!

Im April sind die aktuellen Leserschaftszahlen der MACH BASIC erschienen. Die aktuelle WEMF-Publikation MACH 16-1 ist eine
erste Zwischenauswertung. Die nächsten Werte für 2016 werden
im kommenden September vorliegen. Tatsächlich freuen dürfen sich
nur gerade die WOZ und „Das ideale Heim“, welche beide signifikant Leser gewonnen haben. Auf der anderen Seite haben rund 10 Titel signifikant Leser verloren. Unter ihnen sind Blick, Sonntagsblick, 20 Minuten Deutschschweiz, Tele und Glückspost. Erfreulich ist dabei, dass die Talfahrt der Printmedien für den Moment einen Unterbruch erfahren hat. Wir sind gespannt auf die nächsten Publikationen.

Hier finden Sie die Leserentwicklung ausgewählter Titel: Download



Erfolgreiches SWA-Jahresmeeting 2016


Über 300 Mitglieder und Gäste versammelten sich am 22. März wieder zum Spitzentreffen im Schweizer Werbemarkt zum Thema «Communications in the age of disruption». Der SWA-Präsident, Roger Harlacher, eröffnete den Event und führte ins Thema ein. Zuvor fand die 67. ordentliche Generalversammlung des Verbandes statt. Die Referenten, Christoph Tonini (Tamedia), Thomas Koch (tk-one) und Konstanze Kossack (Futurecandy) vermochten den Gästen zahlreiche Inputs und Dankanstösse zu vermitteln. Ebenso spannende und vor allem aktuell war dieses Jahr das Roundtable zur Disruption und dem neuen Werbevermarkte „Admeira“. Unter der Leitung von Matthias Ackeret (Chefredaktor und Verleger „persönlich“) wurde zwischen dem CEO von Admeira, Martin Schneider (bisher CEO, Publisuisse) und Christoph Tonini heftig diskutiert. In aller Ruhe brachte dabei Thomas Schwetje (Coop Schweiz) die Sicht der Werbeauftraggeber ein, bevor im zweiten Teil des Events auch
für das leibliche Wohl und ausgiebige Networking gesorgt wurde.

Medienmitteilung

Fotos, Videos, Präsentationen und Live-Blog finden Sie unter „Events


Accenture und Ebiquity gehen eine Selbstverpflichtungserklärung für Media Audits ein

Unter der Leitung des SWA wurde in den letzten Monaten mit interessierten Anspruchsgruppen eine freiwillige Selbstverpflichtungs-erklärung für Media Audits im TV-Bereich ausgearbeitet.

Medienmitteilung

Media Audit Selbstverpflichtungserklärung:
Download




SWA begrüsst WEKO Entscheid zur geplanten Werbeallianz

Der SWA ist mit dem Entscheid der WEKO zum Joint Venture Swisscom/SRG/Ringier zufrieden. Damit erhält der Werbemarkt einen neuen Schweizer Player, der innovative Angebote in verschiedenen Mediengattungen anbieten kann. Mit der Digitalisierung sei es wichtig, dass Bewegung und mehr Wettbewerb im Schweizer Werbemarkt entstehe. Werbeauftraggeber wollen von neuen Werbeformen wie TV-Spots an einzelne Zielgruppen statt an alle Zuschauer gleichzeitig profitieren können.

Medienmitteilung



Ausdehnung der Werbeverbote für Tabakprodukte

Der Bundesrat hat die Botschaft zum Tabakproduktegesetz ans Parlament überwiesen. Mit dem Gesetz soll Werbung für Zigaretten in Zeitungen, Zeitschriften, Onlinemedien und auf Plakatwänden verboten werden. Sponsoring an Veranstaltungen hingegen wird weiterhin erlaubt sein. Der SWA und weitere Branchenverbände lehnen eine Ausweitung der bisherigen Verbote grundsätzlich ab. Für legal verkäufliche Produkte soll Werbung im bisherigen Rahmen weiterhin möglich sein.


Mehr im Interview mit Persönlich



Werbeallianz Ringier/Swisscom/SRG: Megafusion im Namen der Werbeauftraggeber?

Der SWA hat sich bisher "verhalten-optimistisch" zur angekündigten Fusion der drei Unternehmen in der Vermarktung ihres Werbe-inventars geäussert. Der Verband steht in Kontakt mit der WEKO und liefert der Kommission auf deren Wunsch Adressen seiner Mitglieder für eine individuelle Befragung. Nutzen Sie diese Möglichkeit! Der SWA klärt derzeit offene Fragen ab und wird der WEKO ebenfalls
eine Stellungnahme zukommen lassen. Vor kurzem wurde der SWA-Direktor bereits von "Marketing&Kommunikation" zu den Chancen und Risiken dieser Fusion befragt.


Lesen Sie hier das Interview zur Megafusion im Fachmagazin Download



Neuer «Code of Conduct» für das Schweizer Media-Geschäft

Der Schweizer Werbe-Auftraggeberverband (SWA) lanciert Verhaltensrichtlinien für das Schweizer Media-Geschäft. Der Code of Conduct hat das Ziel eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Werbeauftraggebern, Mediaagenturen und Medien bzw. deren Vermarktern zu ermöglichen. Im Schweizer Werbemarkt gab es bereits verschiedene Grundsätze, Musterverträge und Empfehlungen. Mit dem neuen Code of Conduct empfiehlt der SWA den Parteien welches Verhalten von den Auftraggebern am Werbemarkt gewünscht ist. Eine ähnliche Verhaltensempfehlung ist bereits vor mehreren Jahren in Deutschland lanciert worden. Nun hat auch die Schweiz einen Code of Conduct für das Media-Geschäft.

Download


Global News


Weltweite Media Inflation 2016

Download



Fraud in Digital Advertising

DOWNLOAD



WFA Guide to Programmatic Media

download














First Annual Report of EDAA (European Interactive Digital Advertising Alliance) 2013

Download

More


 

Mehr Aktuelles

TV Prognosen im 1. Halbjahr 2015:
 mehrheitlich getroffen!

Nachdem die effektiven Werbeblockwerte im 1. Quartal 2015 zum Teil massiv über den Prognosewerten lagen, weist das 2. Quartal 2015 deutlich weniger grosse Differenzen zwischen den Soll und Ist-Werten auf. 

Basis bilden die durchschnittlichen Werbeblockratings (GRPs) in der Zielgruppe "Personen, 15-49 Jahre", die von Januar bis März 2015 in der Prime Time (19.00 – 23.00 Uhr) erzielt worden sind. Der berechnete Index zeigt auf, wie stark die Effektiv-Werte von den Prognose-Werten abweichen.

Indexwerte und Kommentar: Download



"Creativity is King" das SWA-Jahresmeeting 2015:
  

333 Mitglieder und Gäste durfte Roger Harlacher, Präsident SWA, am 26. März zum Spitzentreffen im Werbemarkt begrüssen. Ein neuer Besucherrekord für den Verband, der sein 65 Jahr Jubiläum feiert und inzwischen über 162 Mitglieder zählt.

Die Referate von Amir Kassaei, Chef Creative Director, DDB Worldwide, Tina Beuchler, Vorsitzende des OWM sowie Digital & Media Director bei Nestlé Deutschland AG sowie Jochen Lenhard, Geschäftsführer Mediaplus Gruppe Deutschland sorgen für kreativen Input, welcher sogleich im Roundtable-Gespräch - zusammen mit Wolfgang Frick,Geschäftsleiter Marketing und Sortimentsmanagement der SPAR Gruppe und dem Moderator Patrik Müller, Chefredaktor von «Schweiz am Sonntag» - angeregt diskutiert wurde.

Hier finden Sie die FOTOS den BLOG und die Präsentationen



Neue Leserschaftszahlen: Verluste teilweise gestoppt

Ende April sind die aktuellen Leserschaftsdaten der MACH BASIC erschienen.

Die aktuelle WEMF-Publikation MACH 15-1 ist eine erste Zwischenauswertung. Die nächsten Werte für 2015 werden im kommenden September vorliegen.

Im Vergleich zur letzten Auswertung im Herbst konnten viele Titel die Reichweitenverluste stoppen.
Leider setzt sich der Negativtrend bei den Frauenzeitschriften fort. Nach wie vor mit signifikanten Leserverlusten zu kämpfen hat BLICK AM ABEND, SONNTAGSBLICK und SI STYLE. Die Reichweiten-verluste von 20 MINUTEN und SCHWEIZER ILLUSTRIERTE liegen im Vertrauensbereich. Dazu ist zu bemerken, dass sich die ausge-wiesenen Zahlen nur auf die gedruckten Ausgaben beziehen und die digitale Verbreitung nicht gezählt wurden.

Hier die aktuellen Charts der wichtigsten Titel dazu:

Download


Studie "Sponsor Visions Schweiz": Sport dominiert, Kultur auf Platz 2:

Der SWA hat erstmals die von FASPO und ZHAW durchgeführte schweizerische Sponsoringstudie unterstützt. Keine Überraschung, dass Sport- (von 77% der Befragten genannt) und Kulturplattformen (51%) die beliebtesten Sponsoring-Aktivitäten bleiben. Es folgen die Bereiche Corporate Responsibility (CR) mit 44% und Medien mit 25%. Der durchschnittliche Anteil des Sponsorings an den gesamten Marketing- und Kommunikations-Budgets beträgt 21,5%. Die am häufigsten gesponserten Sportarten 2014 waren Fussball (50%), Eishockey (39%), Laufsport (33%) und Ski Alpin (24%). Diese Sportarten werden ihre Spitzenposition vorerst beibehalten. Der Schweizer Nationalsport Schwingen erlebt nach wie vor einen regelrechten Boom. Die Zufriedenheit mit den Engagements ist bei Sport-Sponsorships derzeit am höchsten. Insgesamt nahmen 112 Schweizer Unternehmen aller Branchen und Grössen an der Umfrage teil.

Die Studie ist unter unseren Publikationen aufgeschaltet.

Download


Neue Modelle für das Mediamanagement?

Im Ausland sind einige internationale Mediaagenturen in die Schlagzeiten geraten. In der Schweiz ist es in dieser Branche relativ ruhig. Zu ruhig, findet der SWA und hat mit dem Mediaexperten, Sandro Prezzi einen kritischen Fachartikel verfasst. Für Werbeauftraggeber ist es entscheidend, sich mit ihren Agenturen regelmässig über Transparenz, Unabhängigkeit, Agentur-Netzwerkangebote oder -Beteiligungen zu sprechen. Nur so kann das Vertrauen für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit immer wieder erneuert werden.

Lesen Sie den aktuellen Fachartikel im „Marketing & Kommunikation“ als Denkanstoss für ein neues Mediamanagement.


Download


TV-Leistungswerte im 1. Halbjahr 2014:
noch immer suboptimal!

Der Artikel von Monica Jäggi und Roland Ehrler in M+K

Download


MACH Leserentwicklung 2000-2014 von Mediaschneider

Neue Leserschaftszahlen - mit teilweise starken Veränderungen

Noch nie haben sich die Reichweiten von Schweizer Print Publikationen innert Jahresfrist so stark verändert. Die neuen Zahlen zeigen bei wichtigen Publikationen einen markanten Leserschwund. Dazu ist zu bemerken, dass sich die ausgewiesenen Zahlen nur auf die gedruckten Ausgaben beziehen und die digitale Verbreitung resp. die E-Papers Nutzung nicht erfasst wurden.
Urs Schneider (Mediaschneider AG) verfolgt die Leserentwicklung seit vielen Jahren und hat uns erneut seine Grafiken ausgewählter Titel zur Verfügung gestellt:

Download


Rückblick auf die TV-Prognosen 2014:
leichte Besserung und teilweise mehr Leistung als erwartet!

Bei vielen TV-Sendern hat sich die Situation im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 massiv geändert. Die Entwicklung ist fast ins Gegenteil gekippt, so liegen teilweise die Effektivwerte deutlich über den Prognosewerten.

An und für sich eine gute Sache. Dabei kann jedoch sowohl zu viel Werbedruck wie zu wenig Werbedruck nicht im Interesse des Werbeauftraggeber sein! Der SWA fordert möglichst realistische TV-Prognosen und wird diese weiterhin beobachten.

Download


Media Focus Semesterrapport 2014

Gemäss den Einschätzungen des Expertengremiums liegt der Anteil der Onlinewerbung am Gesamtmarkt bereits bei 12% - Tendenz steigend.

Download


Werbeaufwand Schweiz 2013:
erneut starker Rückgang der Presse

Nachstehend finden Sie die aktuellen Netto-Zahlen der Stiftung für Werbestatistik. Einmal mehr verliert die Presse Marktanteile zu Gunsten von TV, Radio und Online-Medien.

Einmal mehr hat es die Internetbranche versäumt, der Stiftung für Werbestatistik ihre Netto-Zahlen zu liefern. Damit bleibt die Werbestatistik intransparent und die Werbe-Auftraggeber müssen für Online mit den Schätzungen von Experten vorlieb nehmen.

Insgesamt weisen die erhobenen Netto-Zahlen einen Rückgang von 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Auch die Brutto-Werbestatistik von Media Focus wies für das Jahr 2013 einen Rückgang von 0,6 Prozent aus. Zumindest hier sind sich die beiden Werbestatistiken einig.

Download


 
 
Mediafocus

Der Werbemarkt Trend Report 07/2014 ist eingetroffen.

Trotz dem jährlichen Sommerloch schneidet der Werbemonat Juli gut ab: Der Werbedruck im Gesamtmarkt verzeichnet ein Plus von 3.4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Gemäss den Einschätzungen des Expertengremiums liegt der Anteil der Onlinewerbung am Gesamtmarkt bereits bei 12% - Tendenz steigend.

Download


NEUE AUSGABE: Werbemarkt Schweiz

Die Übersicht zu den wichtigsten Daten und Fakten aus Medien und Werbung. September 2013

Download Deutsch

DOWNLOAD ENGLISH


Veränderungen im Mediapulse Fernsehpanel:

Altes und neues Panel im direkten Vergleich

Download


Leitfaden zur Auswahl einer Digital Agentur

Mussten Sie auch schon eine Online- oder Digital-Agentur suchen? Der Markt ist gross, die Übersicht hingegen klein. Bei spezifischen Fragen hilft Ihnen der SWA gerne mit Empfehlungen weiter. Zudem hat der IAB Switzerland einen neuen Leitfaden zur Auswahl einer Digital-Agentur erstellt. Der SWA unterstützt diese Initiative und schätzt die Zusammenarbeit mit dem IAB.

Download


 
 
WFA Advertisers

Weitere News



Transparenz bei Deutschen Mediaagenturen: 

Artikel aus "Werben&Verkaufen"


IFBA & EU Pledge report further progress on food advertising & children

Download


Draft EP report adds further restrictions to proposed new EU data protection rules

Download


Responsible Advertising and Children Programm

Download


RAC Advocacy Manual for the EP AVMS Report

Download


European Commission welcomes new EU Pledge nutrition criteria

More

 

Agenda


23. Juni 2016

Schweizer Markenkongress
Innovation. Game Changing. Swissness. Effizienz.

im The Dolder Grand, Zürich.

Programm und Anmeldung: hier
SWA-Mitglieder CHF 790 statt 920 (in Bemerkungen erwähnen).




30. Juni 2016

Schweizer Fachtagung Communication Controlling

an der HWZ Hochschule für Wirtschaft in Zürich. 13.00 bis 19.00 Uhr.

Programm und Anmeldung: hier
SWA-Mitglieder CHF 280 statt 380. 


SWA - ASA Schweizer Werbe-Auftraggeberverband

SWA
Schweizer Werbe-Auftraggeberverband
Löwenstrasse 55
8001 Zürich

Tel.: +41 44 363 18 38
Fax: +41 44 363 18 31
info@swa-asa.ch

© SWA 2016

Login Mitglieder